Nichtraucher in 5 Stunden

ch selbst wollte es nicht glauben und habe mir da auch eigentlich nie großartige Gedanken drüber gemacht.

Dazu muss ich allerdings vorher sagen, dass ich sowieso mit dem Rauchen aufhören wollte. Nach 25 Jahren quarzen ohne Sinn und Verstand ging es mir eben einfach nicht gut. In Bestform hatte ich 3 Schachteln am Tag. Die letzten Jahre habe ich dann so auf 7-10 Zigaretten pro Tag reduziert. Der Zufall hat es mit sich gebracht, dass ich dann auch zum 01.01.2007 aufhören wollte. Nicht geplant, kein guter Vorsatz, sondern einfach so.

Im Dezember 2006 lief das Seminar »Nichtraucher in 5 Stunden« auf Focus Gesundheit TV. Ich hatte mir das einfach mal aufgenommen. Irgendwann ende Dezember dann auch in Ruhe angesehen und einige interessante Aha-Effekte erlebt.

Gar nicht mal das übliche »Rauchen macht krank« und »Rauchen ist schädlich« – Gewäsch, sondern die Hintergründe beleuchtet, die Maschen der Industrie, bewusste Giftverabreichung und ein Hauch von Acetonitril, Pyridin, Nikotin, Kohlenmonoxyd, Blausäure, Toluol, Styrol, Ethylbenzol und Polonium 210 durchwehte nicht nur meine Lunge sonder auch meine Gedanken und der Zorn ist gewachsen.

»Dem Dealer jeden Preis zahlen?«

Nö! Ich bin jetzt komischerweise Nichtraucher und habe nicht mal irgendwelche Entzugserscheinungen. Man denkt mal kurz über eine Zigarette nach, aber das war es dann auch schon.

Herr Frädrich hat recht. Was er sagt stimmt und das auf eine anschauliche und interessante Art und Weise.

Ich will niemanden bekehren, zumal ich selbst noch nicht weiß wie lange ich “normal” bleibe. Also den Zustand behalte, den ich vor dem Rauchen hatte.

Aber vergesst Nikotinpflaster, -kaugummi usw. Nikotin ist Nikotin ob nun Kippe oder Pflaster.

Wer Lust hat sollte sich mal die 5 Stunden Zeit nehmen und “alleine” und in “ruhe” einfach mal schauen, was es so alles an Interessanten Dingen gibt, wenn man raucht. Die DVD gibt es auch mittlerweile bei Amazon.

Nun bin ich heute also gut ein halbes Jahr Nichtraucher und ich frage mich verstärkt, warum ich nicht einfach früher aufgehört habe?

Es geht mir gut. Ich bekomme wieder Luft und habe ein völlig anderes Geschmacksempfinden. Obwohl ich das zugegebenermaßen nie glauben wollte.