Tag: Update

Dexter ist da! WordPress 2.3 ist erhältlich.

Dem Saxophonisten Dexter Gordon ist die aktuelle Version 2.3 von WordPress gewidmet. Es gibt eine Menge Änderungen die einige Pugins überflüssig machen und andere naturgemäß auch erst einmal ausschalten, da sie noch nicht an die neue Version angepasst worden sind. Die deutschsprachige Version soll in Kürze folgen.

In dem ausführlichen Beitrag 10 Dinge die du über WordPress 2.3 wissen solltest aus dem Blog von WordPress Deutschland werden die Neuerungen wie Tags, Updatebenachrichtigungen, SEO Verbesserung, Verbesserungen beim Beitragsmanagement, Tellerrand durch Plugins anpassbar, Schutz vor SQL-Injection-Hacks, Atomlib, Neue Template Tags für Permalinks, Mehrfache Kategorie Widgets, Andere RSS-Bibliotheken verwenden und so weiter beleuchtet.

Da es einige Änderungen im Hinterzimmer gegeben hat, wie zum Beispiel die Datenbankstruktur empfehle ich persönlich das Ganze erst einmal Lokal oder in einer Testumgebung zu installieren und zu testen.

So kann man am besten sehen, wie die verwendeten Plugins und Einstellungen, die man in seinem aktuellem Blog hat, reagieren.

Eine Liste der kompatiblen Plugins findet man hier.

Die englischsprachige Version erhält man hier direkt auf den Seiten von WordPress. Die deutschsprachige wird auf WordPress Deutschland zur Verfügung gestellt. Einfach mal hier im Blog von WordPress Deutschland vorbeischauen und nachsehen ob es schon was neues gibt.

Goldstück: TYPOlight

enutzerfreundlich und aufgeräumt. So kann man TYPOlight am ehesten bezeichnen. Wem TYPO3 zu mächtig ist und es so wie ich für kleinere Projekte eher als »mit Kanonen auf Spatzen schießen« betrachtet, für den ist TYPOlight genau das richtige.

TYPOlight ist nicht die Light-Version von TYPO3 – abgesehen davon, dass die beiden Content Management Systeme (CMS) sind, die auf PHP-Basis laufen, haben die beiden Software-Pakete nichts miteinander zu tun.
Die Assoziation ist aber wohl vorgesehen und insofern nicht ganz falsch, TYPOlight punktet genau dort wo TYPO3 seine grösste Schwächen hat.

Bei TYPOlight steht die Benutzerfreundlichkeit ganz im Vordergrund. Weiterhin ist so gut wie alles in TYPOlight sinnvoll aufbereitet und das leicht zu erlernen ist. Das sieht man schon bei der ansprechenden Projekt-Website, wo man gut verständlichen Anleitungen, Tutorials und Screencasts findet.

Der gute Eindruck setz sich im Administrations-Backend von TYPOlight fort. Meiner Meinung nach bisher das ordentlichste und sauberste was ich an Admin-Bereichen gesehen habe (und das waren schon einige). Übersichtlichkeit und Einheitlich, dank AJAX ebenfalls auch sehr elegant. »Wozu? Ist doch nur das Backend?« Aber mit so einem Backend macht es Spaß zu arbeiten und der Kreativitäts- und Arbeitsfluss wird nicht gebremst. Dokumentationen, Backend und Support-Forenbereich sind in deutscher Sprache verfügbar und runden das positive Gesamtbild ab.

Ein weiterer Pluspunkt ist ein Feature, welches man eher nicht erwarten hat. Auf Knopfdruck wird bei TYPOlight die Live-Update-Funktion gestartet. Damit kann man seine CMS-Installation auf den neuesten Stand bringen.
TYPOlight ist zudem ein CMS, dem Begriffe wie Barrierefreiheit und die Richtlinien der W3C Web Accessibility Initiative (WAI) nicht fremd sind.

Die Ausstattung von TYPOlight ist genau richtig und kann aber bei entsprechender Kentniss oder einen Blick in das Forum erweitet werden. Versionierung, Undo-Funktionen, Rechtesteuerung für unterschiedliche Backend-Users, Unterstützung für mehrsprachige Websites (UTF-8), suchmaschinenfreundliche URLs, Bildansichten über Lightbox, Textbearbeitung über den WYSIWYG-Editor TinyMCE, einen Formular-Generator, einen File-Manager für Bilder sowie eine integrierte Volltextsuche.

TYPOlight ist unter der GNU General Public Licence (GPL) lizenziert.

TYPOlight benötig PHP5.